Presse­information 13.11.2020

unternehmen_megafon_fl55585937.jpg

Zurück zur Übersicht 2020

13. November 2020

Stadtwerke Fröndenberg starten jährliche Zählerdatenerfassung

  • Ableser in Fröndenberg und Wickede/Ruhr unterwegs ab 20. November
  • Daten müssen bis zum 02. Januar bei den Stadtwerken vorliegen

FRÖNDENBERG. Die Stadtwerke Fröndenberg beginnen am kommenden Freitag mit der jährlichen Erfassung der Zählerdaten in ihrem Versorgungsgebiet. Daher bekommen die Kunden in der Zeit zwischen dem 20. November und dem 12. Dezember Besuch von einem Ableser. Dieser erfasst vor Ort die Verbrauchsdaten der Kunden: in Fröndenberg den Strom-, Gas-, und Wasserverbrauch sowie in Wickede die Stände der Strom- und Gaszähler. Durch einen Dienstausweis geben sich die Ableser des Partnerunternehmens U-Serv stets als Beauftragte der Stadtwerke Fröndenberg zu erkennen.

„Wir nehmen den Infektionsschutz sehr ernst. Deshalb wird kein Ableser die Wohngebäude ohne einen Mund-Nasenschutz betreten und sich zuvor die Hände desinfiziert haben“, sagt Stadtwerke-Vertriebsleiter Michael Freitag. „Selbstverständlich respektieren wir auch, wenn ein Kunde dem Ableser aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens den Zutritt verweigert.“ In diesem Fall, und wenn wiederholt niemand angetroffen wird, erhält der Haushalt eine Selbstablesekarte. Dann kann der Kunde alle notwendigen Daten zur Berechnung seines individuellen Jahresverbrauchs selbst an die Stadtwerke übermitteln.

Dafür kann er die Karte nutzen, die er ohne Portokosten in den nächsten Briefkasten werfen kann. Eine beliebte Alternative zur Postkarte ist das Internet: Unter www.stadtwerke-froendenberg.de können die Kunden zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Zählerdaten bequem übermitteln und der Gang zum nächsten Postkasten entfällt. Die dritte Variante erfolgt per Telefon. Das Stadtwerke-Serviceteam nimmt die Zählerdaten unter der Rufnummer 02373 / 759-630 auch persönlich entgegen.

Damit alle Zählerstände ohne Zeitverzögerung erfasst werden können, müssen die Daten allerdings bis spätestens 02. Januar 2021 bei den Stadtwerken eingegangen sein. Liegt bis dahin kein Zählerstand vor, wird bei den betroffenen Kunden durch eine Berechnung der Verbrauch geschätzt.

Das Unternehmen wurde 1897 durch die Inbetriebnahme des Wasserwerks Fröndenberg gegründet; 1905 erfolgte die Gründung des Elektrizitätswerks. Die Stadtwerke Fröndenberg versorgen 10 500 Haushalte in Fröndenberg mit Strom, Gas und Trinkwasser. Zudem liefern Gas sie an 2.400 Wickeder Haushalte. Außerdem betreiben die Stadtwerke Fröndenberg das Löhnbad in der Stadtmitte.

Der Jahresumsatz 2018 lag bei 34,3 Mio. €. Der Betrieb hat 97 Mitarbeiter und wird seit 1998 geleitet von Geschäftsführer Bernd Heitmann. Die Stadtwerke Fröndenberg GmbH firmiert zusätzlich mit der Wortbildmarke EWF. Hierbei handelt es sich um eine Reminiszenz an die Zeit, als das Unternehmen noch unter dem Begriff „Elektrizitäts- und Wasserwerke Fröndenberg“ auftrat. Das Unternehmen hat Minderheitsbeteiligungen an einem Offshore-Windpark auf Borkum sowie beim GuD-Kraftwerk in Hamm-Uentrop. Gemeinsam mit den Stadtwerken Menden hält das Unternehmen eine Beteiligung an der Wasserwerk Fröndenberg-Menden GmbH. Der Entstördienst ist zu erreichen unter 02373 759 759.

Ihre Fragen beantwortet gern: