Bau einer naturnahen Fischaufstiegsanlage in der Kiebitzwiese

Bauzeit: September 2021 bis März 2022
Bauschild Fischtreppe

Was ist eine Fischaufstiegsanlage?
Fischaufstiegsanlagen (auch Fischtreppen genannt), sind wasserbauliche Vorrichtungen, die in Bächen und Flüssen installiert werden, um Fischen im Rahmen der Fischwanderung die Möglichkeit zu geben, Hindernisse zu überwinden.

Was ist ein Umgehungsgerinne?
Das Umgehungsgerinne ist ein künstlich erschaffener bachähnlicher Flusslauf, der einem natürlichen Gewässer optisch und ökologisch sehr nahe kommt. Diese Art von Fischaufstiegshilfe ist die beliebteste, da sie aufgrund des meist relativ niedrigen Wasserstands zusätzliche Lebensräume und Laichplätze/Brutplätze für Fische und Vögel schafft.

Warum entsteht hier eine Fischaufstiegsanlage/ein Umgehungsgerinne?
Die europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) sieht eine Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit an Bächen, Flüssen und Seen vor. Bauwerke, wie das Kraftwerk Schwitten, stellen kaum überwindbare Hindernisse für Fische und wirbellose aquatische Lebewesen dar und behindern somit deren Ausbreitung und Neubesiedlung. Mit der geplanten Baumaßnahme wird die Durchgängigkeit am Kraftwerk Schwitten durch eine naturnahe Fischaufstiegsanlage entlang der Kiebitzwiese sowie eines technischen Fischpasses wiederhergestellt.

Technische Daten

Baubeginn: 28.09.2021
Fertigstellung: ca. März 2022
Baukosten: > 1 Mio. €
Auftraggeber: Stadtwerke Fröndenberg Wickede GmbH
Fallhöhe: 5,83 Meter insgesamt

  1. Baumaßnahme: Technischer Fischpass

    Beckenanzahl: 34 (a 11 cm)
    Fallhöhe: 3,85 Meter insgesamt
    Beckengröße: 1,9 x 2,6 Meter

  2. Baumaßnahme: Naturnahes Umgehungsgerinne

    Länge: 1.141 Meter
    Breite: 3 bis 5 Meter
    Wassertiefe: 0,4 bis 1 Meter
    Fließgeschwindigkeit: 400 Liter pro Sekunde

Erdbewegung: ca. 10.000 m³
Verbauter Beton: ca. 400 m³

.

Spatenstich 2.jpg

.

Spatenstich 4.jpg

.

Spatenstich 1.jpg